Kreuzweg – ökumenisch

Ökumenischer Kreuzweg mitten in Bad Waldsee

Zur Premiere kommen 100 Gläubige

veröffentlicht in der Schwäbischen Zeitung vom 26.03.2018, Ausgabe Bad Waldsee-Aulendorf

Es war ein Novum was die evangelische und katholische Kirchengemeinde im Geiste der Ökumene am gestrigen Sonntag aus der Taufe hoben. Ein knapp zweistündiger Kreuzweg der als Prozession durch die Stadt und rund um den See gestaltet war. Gut 100 Gläubige waren um 17:00 Uhr auf den Kirchplatz gekommen, um sich um das Flüchtlingsboot des Künstlers Richard W. Allgaier zu versammeln. Pfarrerin Birgit Oehme und Pfarrer Thomas Bucher hatten mehrere Gruppen eingeladen, die Kreuzwegstationen inhaltlich zu gestalten. Mit einer klaren und knappen Sprache ging es zu Beginn um die Verurteilung Jesus. Vorurteile in der damaligen Gesellschaft haben Jesus ans Kreuz gebracht und Vorurteile sind auch in unserer Gesellschaft gang und gäbe, wie die Bootsplastik mit den Flüchtlingen verdeutlichte. Simone Demuth von der Johanniter Integrationsarbeit zeigte anschaulich die Parallelen zwischen der Passion Jesu und der Not der Kriegsflüchtlinge. Mit einem schlichten Holzkreuz zogen die Gläubigen durch die Hauptstraße bis auf die Hochstatt. Jugendliche der evangelischen Kirchengemeinde machten hier, am Waldser Marktplatz, deutlich, was Verhöhnung und Verspottung bedeutet – egal ob in den sozialen Medien oder in den Straßen von Jerusalem, die Spanne zwischen Jubel und Spott ist klein.

Der Kreuzweg macht deutlich, dass Jesus unseren Lebensweg durchkreuzt, so Pfarrerin Oehme. An den nächsten Stationen wirkten die Hospizgruppe, die Initiative geschwisterliche Kirche und Eine-Welt-Engagierte der beiden Kirchengemeinden mit.

Beiträge

Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.