BDM – Bundesverband Deutscher Milchviehhalter

20 Jahre Krisenmanagement gegen tiefe Milchpreise

Kreisverband des BDM traf sich im Adlersaal mit Politprominenz zur Versammlung

           

 

Die schwarz-rot-goldene Kuh mit der Aufschrift „Die Faire Milch“ stand schon auf allen bedeutenden Plätzen der Republik, sie ist medial präsent und hört auf den Namen „Faironika“. Als Markenmaskottchen ist sie ein Kind des vor 20 Jahren gegründeten Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM). Zum Jubiläum hatte der Kreisverband Ravensburg am Freitagabend Politiker, Vertreter aus Wirtschaft und Verwaltung und die Verbandsmitglieder nach Gaisbeuren in den Adlersaal geladen.

Kreisvorsitzender Rolf Weidner konnte rund 35 Personen im Saal begrüßen und freute sich, dass trotz krankheitsbedingter Absagen Wolfgang Oligmüller und Andreas Menig von der Volksbank Allgäu-Oberschwaben, Karl-Georg Geßler von den Bergpracht Milchwerken und Albrecht Siegel vom Landwirtschaftsamt Ravensburg gekommen waren. Bei den politischen Gästen waren Maria Heubuch und Raimund Haser gekommen. Heubuch sitzt für die Grünen im Europäischen Parlament und ist selber auch Mitglied im BDM. Haser, der für die CDU im Landtag sitzt, hatte an diesem Abend bereits einen strengen Tag hinter sich, da am Freitag die Kultusministerin Susanne Eisenmann den Wahlkreis von Haser besuchte (die SZ berichtete).

Weidner blickte in seiner Ansprache voller Stolz auf die Geschichte des BDM zurück. Der BDM-Landesvorsitzende Karl-Eugen Kühnle hingegen zeigte anhand von aktuellen Grafiken die wirtschaftlichen Tendenzen auf dem bundesdeutschen Milchmarkt – und die Tendenzen waren nicht gut. Nicht zum ersten Mal in der 20-jährigen BDM-Geschichte zeichnet sich für die milchproduzierenden Höfe eine Krise ab. Um diese abzuwenden hat der BDM ein mehrstufiges Konzept zum Krisenmanagement entwickelt, das im Wesentlichen auf einer Reduzierung der Milchmengen aufbaut. Schon einmal erfolgreich angewendet wurde dieses Konzept 2016 im EU-Mengenreduktionsprogramm. Die Erfahrung zeigt, so  Kühnle, dass eine Mengenreduktion um 2% den Milchpreis um bis zu 30% steigen lässt. Nachdem 2016 jedoch eine einmalige Aktion war, ist es nun das politische Ziel des BDM, auf Bundes- und EU-Ebene einen Milchmengenreduktionsautomatimus formell zu verankern. Es wird ein langer und schwerer Weg bis dahin, doch die ersten Schritte sind getan und Heubuch wie auch Haser sagten die geschlossene Unterstützung ihrer Fraktionen im Landtag zu. In ihrem Grußwort hatte Heubuch Aspekte aus der Verquickung der Europäischen Politik in Zeiten des Brexit mit den Unterstützungsleistungen für die heimische Landwirtschaft aufgezeigt. Auch Siegel ging als Mann aus der Praxis auf die finanziellen Unterstützungsleistungen ein. Haser hingegen mahnte in seinem Grußwort das nach wie vor fehlende Realitätsbewusstsein in der politischen und vor allem in der gesellschaftlichen Diskussion an. Schlagwörter wie Biodiversität, Pflegerichtlinien und Tierwohl sind Ansprüche an die Landwirtschaft, bei deren Erfüllung die Gesellschaft auch dafür Sorge tragen muss, dass landwirtschaftliche Betriebe weiterhin in der Lage sind, ihre Familie zu ernähren. „Die Ansprüche muss man sich auch leisten können“ so Haser.

Eine interessante und mutmachende Perspektive bot der neue BDM Geschäftsführer Rainer Forster, der seine Philosophie und Motivation an diesem Abend den Mitgliedern vorstellte. Trotz oder gerade wegen seines markanten oberbayrischen Dialekts ist Forster davon überzeugt, dass es die Bauern sind, die seine Sprache verstehen – und das nicht nur im akustischen Sinn.

 

Wahl:

Die 22 wahlberechtigten Mitglieder des Kreisverbandes Ravensburg haben die Kandidaten für das Kreisteam gewählt. Das Kreisteam umfasst derzeit 26 Mitglieder und steht für die basisdemokratische Arbeit und Meinungsbildung des BDM. Aus seinen Reihen wird auch die Vorstandschaft rekrutiert. Die Stimmen für die Kreisteammitglieder verteilten sich wie folgt:

22 Stimmen: Bader Mathias – Baindt, Brauchle Werner – Wolfegg, Dieng Matthias – Kißlegg, Ebenhoch Josef – Argenbühl, Eppler Günther – Altshausen, Fischer Hermann – Leutkirch, Frick Walter- Kißlegg, Hartmann Georg – Isny, Hasenmaile Martin – Wolpertswende, Heubuch Maria – Leutkirch, Kesenheimer Josef – Horgenzell, Konrad Bernhard – Bad Waldsee, Müller Wilfried – Kißlegg, Reck Kurt – Argenbühl, Weidner Rolf – Bad Wurzach

21 Stimmen: Heckelsmiller Georg – Bad Wurzach, Konzett Georg – Baindt, Kugler Anton – Horgenzell, Prinz Stephan – Argenbühl, Schindler Martin – Bad Wurzach, Steinhauser Stefan – Bad Wurzach, Wagner Johannes – Horgenzell, Weiland Walter – Kißlegg, Zelzer Jens – Bad Wurzach

20 Stimmen: Merk Franz – Bad Wurzach, Meßmer Martha – Achberg

Beiträge

Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.